LIVESTREAM

Mit einem Livestream die Welt erreichen – Heute will man schnell mit seinen Produkten und Meinungen hinaus in die Welt und davon berichten. Ob Konzerte, Pressekonferenzen oder Vereinssitzungen. Was früher viel Zeit zur Planung beanspruchte, Kosten und Mühen bereitete, ist heute einfacher geworden. Live-Events sind kein Hexenwerk, aber wohlverstandenes Handwerk, gespickt mit Inspiration, Ideen und neuen Wegen des Netzwerkens und der Kommunikation.

 

Vorteile:

– Mehr Reichweite

– Jeder Termin passt

– Reisekosten werden gespart

– Interaktiv – Fragen an Referenten möglich

– Wir bauen unsere Regie überall auf, wo es Strom gibt und verwandeln geschickt jede Lokation in ein Sende-Studio.

Livestream

SITZUNGEN | VEREINSTREFFEN | EVENTS

Transparenz – in der heutigen Zeit und vor allem politisch angespannten Situation ist dieser Begriff ein wichtiger Grundstein aller politischen Entscheidungen. Und das fängt bereits in der Kommunalpolitik an, denn hier wollen die Bürger wissen, was vor ihrer Haustüre geschieht, welche Straße neu gebaut wird und für viele Interessierte das wichtigste: wieviel wird es mich kosten und gäbe es Alternativen.

Doch wenn man ehrlich ist, zeigt die Beteiligung der Bürger an öffentlichen Sitzungen, bis auf wenige und meist die gleichen Personen, dass der Weg zum Sitzungssaal oft zu beschwerlich ist und für viele aus Zeitgründen nicht erschwinglich, zumal nicht jedes Thema für jeden relevant scheint.

Deshalb setzen immer mehr Orte und Gemeinden auf Hybridveranstaltung, sprich, eine Sitzung in gewohnter Form, mit anwesenden Personen und zusätzlich als Livestream im Internet. Bevor Sie diese Möglichkeit gleich verwerfen, so möchte ich Sie auf diesen kurzen aber konstruktiven Artikel des politikerfahrenen Chefredakteurs von KOMMUNAL. und selbst Gemeinderatsmitglied, Christian Erhardt hinweisen. Er hatte anfangs ebenfalls mit vielen Bedenken zu kämpfen und führt diese und deren Zerstreuung darin aus:

default img

Ein Livestream der öffentlichen Sitzungen führen zu der eingangs erwähnten Transparenz. Gerade in Zeiten der Pandemie, wenn Abstand geboten sein soll, ermöglichen Livestreams eine Partizipation der Bürger am öffentlichen Entscheid.

Deshalb möchte ich Ihnen hier ein paar Möglichkeiten aufzeigen, die erstens einfach in der Handhabung und zweitens auch noch kostengünstig sind:

default img

Worauf kommt es an?

In erster Linie ist es bei Diskussionen wichtig, dass jeder Gehör findet. Also dass die Sprache klar und verständlich ist, denn nur so können Missverständnisse vermieden werden. Heutzutage verfügen bereits viele Sitzungsräume über Mikrofontechnik und Lautsprecher, bestenfalls sogar für jeden Sitzplatz. 

Desweiteren ist es für uns Menschen wichtig, die Worte, die jemand spricht in Kontext zu seinem Gesichtsausdruck und seiner Körperhaltung zu interpretieren, denn eine schnippische Bemerkung oder Satire kann schnell missverstanden werden, wenn man den gegenüber nicht dabei sehen und einschätzen kann. Im schlimmsten Fall führt dies zu einer Ablehnung und dem Ablehnen manch wichtiger Beschlüsse. Das kostet Zeit, Geld und auch Nerven.

Deshalb bietet eine installierte Videotechnik eben die visuelle Übertragung des Geschehens.

Wieviel Aufwand steckt dahinter?

Je nach Größe des Saals, des Aufwands, den Sie betreiben wollen und dem Vorhandensein technischer Gegebenheiten, ist der Livestream zu bewerten.

Hier ein anschauliches Beispiele:

Sie verfügen über eine Mikrofonanlage mit Mikrofone an jedem Platz, dazu die Lautsprecher. In diesem Fall kann man den vorhandenen Ton abgreifen und mit Kameras ergänzen. 

Ist dem nicht so, muss zusätzlich eine Tonanlagentechnik installiert werden.

Voraussetzung ist natürlich eine ausreichende Internetanbindung.

Was kostet die Übertragung?

  • Möglichkeit 1:
    Sie haben die Mikrofonanlage und benötigen nur eine Kamera mit Kamera*Operator, der immer die jeweils sprechende Person einfängt? So können Sie bereits ab 500,-€ pro Sitzung starten, ihre Entscheidungen einem breiteren Publikum zu ermöglichen.
    Diese Methode ist besonders für den Anfang geeignet, um ein Gespür dafür zu bekommen und auch die Bürger mitzunehmen.
  • Möglichkeit 2:
    Feste Installation von mehreren Kameras, die dann ein von Ihnen gewählter Operator jeweils schaltet. Je nach Kameratechnik und angehängter Regie bewegen wir uns in den Anschaffungskosten im niedrigen 4-stelligen Bereich. Laufende Kosten entstehen durch die Internetverbindung und den Operator.
    Natürlich helfen wir Ihnen bei der Einrichtung und geben eine Schulung oder stellen den Operator.
  • Möglichkeit 3:
    Miete der Anlagentechnik inklusive Operator für die jeweiligen Sitzungen.
    Gerne unterbreite ich Ihnen ein auf Sie und Ihre Situation und wünsche zugeschnittenes Angebot.
    Eine kurze E-Mail, ein Anruf oder eine WhatsApp Nachricht genügen.
  • Weitere Variante:
    Durch die momentane Pandemie ist eine Zusammenkunft in Präsenz nicht immer nötig oder für jeden möglich. Deshalb können auch Gäste in die Sitzung via Skype|webex|Facetime|Zoom u.v.w. dazugeschaltet werden. Eine Einbindung via TV oder Beamer ist relativ einfach möglich und zeigt Innovationsgeist.
    Nicht zuletzt ist so die Partizipation auch örtlich verhinderter Personen möglich und die Demokratie gewahrt.

Sie sehen, ein Livestream ist relativ einfach zu etablieren und bietet viele Vorteile. Falls Sie noch immer Bedenken haben, so darf ich Sie an den Landtag erinnern. Hier wird jede Sitzung immer „live und in Farbe“ in die Öffentlichkeit transportiert. Und nicht jede*r Politiker*in auf Landes- oder Bundesebene ist ein*e gelernte*r Rhetoriker*in.

Keine Scheu, ich berate Sie gerne.

F.A.Q.

Wer sieht das?

Jede Person, die einen Zugang zum Livestream erhält. Im Interesse und Auftrag der Öffentlichkeit ist es ratsam dies z.b. auf der Orts-/Gemeindehomepage zu streamen. Es ist auch möglich auf Plattformen wie Facebook und YouTube oder Vimeo. Jedoch geben Sie hier ihre Eigentumsrechte ab.

 

Wer hat die Rechte?

Es handelt sich um Ihre Produktion. Deshalb liegen die Rechte am entstanden Bildmaterial bei ihnen. Die Rechte am eigenen Bild geben die Beteiligten im Vorfeld, sprich, durch die Teilnahme an der Sitzung, an Sie ab.
Ein Mitschnitt und eine spätere Veröffentlichung, ist ohne Ihre Einwilligung nicht erlaubt und kann vor Gericht ziemlich plausibel zu Ihren Gunsten geahndet werden. Jedoch sind diese bisher eingetretenen Fälle äußerst selten gewesen.

 

Wie groß ist der Zeitaufwand?

Von der Planung bis zur Installation vergehen nur wenige Wochen, abhängig von den Lieferzeiten der Technik. Je nach Anforderungsprofil kann nach der Installation sofort losgelegt werden. 
Die Schulung in der Anlagentechnik ist in der Regel in 3-5 Stunden möglich.
Ist eine Miete mit Kamera*Operator angedacht, so dauern die Vorbereitungen, zumindest beim ersten Mal, in etwa 2-3 Stunden. Der Abbau geht schneller.

 

Was benötige ich?

Der Grundaufbau ist simpel: eine Kamera, ein Mikrofon, die Übertragungstechnik und ein ausreichender Internetzugang.
Die genau Konfiguration wird Ihren Gegebenheiten angepasst.